<

010 Frische Paradies de Pastre

Die Frische Paradies-Gruppe unterhält in sieben Ballungszentren Deutschlands Delikatess-Großhandelsbetriebe, die hochwertige Lebensmittel aus aller Welt für die führende Gastronomie und Hotellerie kommissionieren und ausliefern wie auch in Abholermärkten anbieten.
Durch die Erweiterung des Geschäftsfeldes um die Abholermärkte ergibt sich an fast allen Standorten Umbau und/ oder Erweiterungsbedarf der zumeist bestehenden Kommissionierungsbetriebe. Die Projekte sind durch die Dualität von Kommissionierungs- und Kundenbereich gekennzeichnet.

De Pastre in Essen wurde 2002 von der Frische Paradies-Gruppe erworben. De Pastre war ein reiner Kommissionierungsbetrieb, der um einen Abholermarkt sowie neue Büro-, Personal- und Lagerräume erweitert und logistisch effizienter organisiert werden sollte. Der bestehende Betrieb liegt auf dem Gelände des Essener Großmarkts, das baulich durch Gewerbehallen aus den 70er Jahren geprägt ist.
Durch einen zweigeschossigen Anbau auf der bisherigen Rückseite der Halle, wird diese zur Vorderseite und zum neuen Gesicht des Frische Paradies De Pastre. Die Verglasung des Erdgeschosses lässt den Anbau wie eine große Waren-Vitrine erscheinen. Der Kunde kann das Angebot von aussen begutachten und die Verkaufstätigkeit im Gebäude verfolgen. Im Kontrast dazu wurde dem Obergeschoss durch eine vorgehängte textile Mesh-Gewebe Fassade eine „geschlossene Optik“ verliehen. Das aufgedruckte Motiv – ein Sonnenuntergang am Meer - steht als Sinnbild für Frische (Paradies) und nimmt zugleich Bezug auf die 70er-Jahre-Ästhetik der Umgebung. Das Obergeschoss wird zum überdimensionalen Werbeschild.
Die Rückwand des Marktraums wird durch verschiedene Warennischen gegliedert, die an die Bestandshalle angrenzen. Von den Nischen führt der Weg durch eine Glastür in die bestehenden Kühl- und Lagerräume. So kann die Ware von der Kommissionierungsseite bestückt und von der Kundenseite entnommen werden. Zur Differenzierung der Warengruppen wird die Farbgestaltung des bestehenden 70er-Jahre-Areals in den Warennischen und bei den freistehenden Verkaufsmöbeln fortgeführt. Dies erleichtert dem Kunden die Orientierung.
Die Wandbekleidung der Nischen erfolgt durch farblich emaillierte Glasplatten, die auf Standard-Regalpfosten montiert werden. In den Fugen können sämtliche Verkaufsböden eingehängt werden. Die Wandbekleidung ist somit flexibles Regalsystem.
Die leuchtende Farbigkeit, die im Abholer-Markt die Frische der Produkte unterstreicht, findet in den Büroräumen im Obergeschoss eine reduziert Fortsetzung - mit Beige- und Gelbtönen. Auch hier spiegelt sich die Farbgestaltung des umliegenden Areals in den Innenräumen wider.

ROBERTNEUN™ Baecker Buschmann Friedrich Architektenpartnerschaft

Adresse: Lützowstrasse 24, 45141 Essen Bauherr: Frische Paradies GmbH
Nutzfläche: 1.600,00 m2
Bruttorauminhalt: 6.400,00 m3
Leistungsphasen: 1-9
Planung: 10/2002
Fertigstellung: 01/2005
Mitarbeiter: Claudia Heger, Christoph Rokitta
Tragwerksplanung: Studio C, Berlin
Haustechnikplanung: Eneratio, Hamburg
Ausführende Firma: Kaiser Ingenieurbau GmbH, Andernach Fotos: Annette Kisling