<

006 Frische Paradies Goedeken

Der bestehende Fischgroßhandel Goedeken wurde 2001 von der Frische Paradies-Gruppe erworben. Der Betrieb liegt am Hamburger Fischmarkt direkt an der Elbe, umgeben von kleinen Lebensmittel- und Fischhändlern.

Die Bauaufgabe bestand in der Erweiterung des Kommissionierungsbetriebs um einen Abholermarkt mit Vollsortiment-Angebot und damit einer logistischen Neuorganisation. Die vorhandene Bausubstanz, eine Packhalle aus den 50er Jahren, besteht aus einer biegesteifen Stahlbeton- Skelettkonstruktion. Im Zuge des Umbaus und der Erweiterung wird die Hälfte der Halle komplett entkernt und neu strukturiert.

Entlang der beiden Längsfassaden werden Kühl- und Lagerräume angeordnet, die enfiladenartig miteinander verbunden sind. In der Mitte entsteht so ein zentraler Raum für den Abholermarkt.
Während die Kommissionierung, die im anderen Teil der Halle untergebracht ist, die Kühl- und Lagerräume in Längsrichtung nutzt, erfolgt der Zugang vom Markt aus über die Querachse durch transparente Pendeltüren direkt in die verschiedenen Warenlager. Es wird so eine Überlagerung der beiden Nutzungen erreicht: Der Großhandelscharakter wird auch für den Privatkunden erfahrbar.
Der Abholermarkt selbst wird durch zwei zentral angeordnete Wareninseln gegliedert, die den Marktrundgang vorgeben. In der Mitte der Halle, dem Wendepunkt des Rundgangs, führt dieser an einem kleinen Bistro vorbei, das zugleich den Übergang zur Kommissionierung bildet.
Bei der Gestaltung des Marktinnenraums liegt der Fokus auf der Warenpräsentation. Boden, Wände und Decke sowie die gesamte Warenmöblierung sind in edlen, fast farblosen Grautönen gehalten. Das einzig farbige Element sind die angebotenen Waren. Durch die konsequente farbliche Reduktion der architektonischen Elemente werden die Waren in ihrer Farbigkeit und Fülle ästhetisiert und hervorgehoben – es entsteht eine „implantierte“ Warenwelt. Freigelegte Rohre und das Lichtkonzept an der Decke betonen den industriellen Charakter des Gebäudes und der Umgebung.
Zurückhaltend wird der Betrieb nach aussen präsentiert: Große, an der Fassade montierte Industrie-Schiebetore ermöglichen die direkte Anlieferung der Waren und fungieren – mit dem Frischeparadies-Logo versehen – als Werbefläche. Am Laubengang, der dem Obergeschoss vorgelagert ist, weisen als Brüstung montierte, überdimensionierte Leuchtschilder mit rotem Schriftzug auf das vielfältige Warenangebot hin.

ROBERTNEUN™ Baecker Buschmann Friedrich Architektenpartnerschaft

Adresse: Grosse Elbstrasse 210, 22767 Hamburg
Bauherr: Frische Paradies Goedeken GmbH
Nutzfläche: 1.200 m2
Bruttorauminhalt: 4.600 m3
Leistungsphasen: 1 - 9
Planung: 2001
Fertigstellung: 2002
Mitarbeiter: Dominik Schwarzer
Tragwerksplanung: Assmann, Planen & Beraten, Hamburg
Haustechnikplanung: Eneratio, Hamburg
Ausführende Firma: Max Giese Bau GmbH, Hamburg
Fotos: Annette Kisling