<

027 Frische Paradies Zündorf

Die Frische Paradies-Gruppe unterhält in sieben Ballungszentren Deutschlands Delikatess-Großhandelsbetriebe, die hochwertige Lebensmittel aus aller Welt für die führende Gastronomie und Hotellerie kommissionieren und ausliefern wie auch in Abholermärkten anbieten.
Durch die Erweiterung des Geschäftsfeldes um die Abholermärkte ergibt sich an fast allen Standorten Umbau und/oder Erweiterungsbedarf der zumeist bestehenden Kommissionierungsbetriebe.

Die Projekte sind durch die Dualität von Kommissionierungs-und Kundenbereich gekennzeichnet.
Zündorf in Köln-Hürth wurde 1999 von der Frische Paradies-Gruppe erworben. Der Betrieb befindet sich im Gewerbegebiet Köln-Hürth und besteht aus einem zweigeschossigen Verwaltungsgebäude (Stahlbeton- Skelettbau), sowie einer eingeschossigen Kommissionierungshalle (Stahlbetontragwerk, Trapezblechdach/ Metallfassade).
Durch den Umbau wird der Bestand um ein drittes Gebäude ergänzt, welches am hinteren Ende des Grundstücks an die Halle anschliesst und neben Kühlräumen vor allem den bisher in einem Container untergebrachten Abholermarkt aufnimmt. Im hinteren Bereich des Neubaus befinden sich ein TK-Lager und die Fischkühlräume aus Isopaneelen, mit direkten Zugängen von der bestehenden Kommissionierungshalle aus. Im vorderen Bereich des Neubaus befindet sich der SB-Markt (ca. 350 qm). Der Kunden-Eingang befindet sich an der Stirnseite (Glasfassade). Der gesamte Marktraum erhält eine Holzverkleidung, die den Eindruck einer großen, begehbaren Versandkiste erzeugt. Die hinterlüftete Profilglasfassade (Wetterschutz für Holzkonstruktion) ermöglicht im hinteren Bereich eine Detaillierung der Kühlräume ohne Durchdringungspunkte mit dem kalten Stahltragwerk und einen ’sauberen’ Anschluss an die Bestandshalle. Durch die vertikalen Fugen zwischen den einzelnen Glasprofilen ähnelt der Neubau auf den ersten Blick einem großen Container. Da es sich aber um eine transparente Hülle handelt sieht man dahinter die Stahlkonstruktion und die Holzkiste des Marktinnenraumes (Tiefe, mehrschichtige Fassade). Nach hinten zu den Kühlräumen nimmt die Transparenz der Glasprofile ab, so dass in der Ansicht ein ’Verlauf’ entsteht. Die transparente Hülle im vorderen Bereich (Kundeneingang), mit Blick auf die Holzkiste, ’friert’ nach hinten hin ein und wird undurchsichtig. Gestalterisches Leitmotiv ist eine Industrie-Ästhetik, die durch geschickte Detaillierung und Fügung die Verwendung einfacher Materialien ’besonders’ werden lässt.

ROBERTNEUN™ Baecker Buschmann Friedrich Architektenpartnerschaft

Adresse: Max-Planck-Strasse 44, 50354 Köln/ Hürth
Bauherr: Frische Paradies Zündorf GmbH
Nutzfläche: 675,00 m2
Bruttorauminhalt: 2.700,00 m3
Leistungsphasen: 1 - 9
Planung: 08/2006
Fertigstellung: 11/2007
Mitarbeiter: Linda Hasselmann, Henning Watkinson
Tragwerksplanung: Schmitt & Thielmann, Wiesbaden
Haustechnikplanung: Eneratio, Hamburg
Ausführende Firma: Kaiser Ingenieurbau Gmbh, Andernach
Holzbau Konstruktion: Holzbau Adams, Sauerlach
Holzbau Ausbau: Schreinerei Stürmer, Niederzissen
Fotos: Annette Kisling