<

056 Bundesarchiv Öffentliche Bereiche

Im Rahmen einer Zentralisierung der Dienststellen des Bundesarchivs wird die Liegenschaft D-12205 Berlin-Lichterfelde, Finckensteinallee 63 als Hauptstandort des Bundesarchivs in Berlin ausgebaut. Auf der Liegenschaft werden zur Zeit u.a. folgende Baumaßnahmen für das Bundesarchiv realisiert: Neubau eines Magazingebäudes, Umbau der Gebäude 903 und 906, Abbruch des Gebäudes 904. Das Bundesarchiv soll an seinem Dienstsitz in der Bundeshauptstadt eine angemessene architektonische Form erhalten. Die Gebäude und Innenräume sollen Offenheit und Transparenz signalisieren, ohne die besondere Gefährdung und den notwendigen Schutz für das wertvolle und fragile Archivgut zu vernachlässigen. Vor allem im Öffentlichkeitsbereich will sich das Bundesarchiv als bürgerfreundliche und offene Behörde präsentieren. Gleichzeitig soll eine Atmosphäre geschaffen werden, die die intellektuelle Arbeit der Benutzer des Archivs unterstützt.

Durch die Setzung gestalterischer Schwerpunkte im Foyer des NMG und der Fassade 906 sowie deren Öffnung entsteht ein Gefüge von Bezügen und Rückbezügen, das zwischen den Teilen des Öffentlichkeitsbereiches im NMG und 906 einen inneren Zusammenhang herstellt. Die Besucher des Bundesarchivs betreten das Gebäudeensemble (NMG und Gebäude 906) nicht direkt im Gebäude 906, sondern im Magazinneubau. Diese, durch die Geschichte des Gebäudes 906 begründete Situation, (Haupteingang Bundesarchiv soll nicht durch das Portal des ehemaligen Gebäudes der SS-Leibstandarte Adolf Hitler erfolgen) führt zu einer komplexen Führung der Besucherwege. Ziel ist es ist, die Besucher mit Mitteln der Architektur und der Möblierung zu führen. Hierfür werden möglichst eindeutige räumliche Situationen und Blickbeziehungen geschaffen.

Im Eingangsbereich des neuen Magazingebäudes befinden sich der Empfangs-tresen, Plätze für die Nutzerberatung, Sitzgelegenheiten für die Besucher und Ausstellungsbereiche. Durch die Glasfassade im Eingangsbereich des NMG ist das Gebäude 906 als Ziel für die Besucher gut sichtbar. Durch den Neubau-Verbindungsgang gelangen die Besucher zu den eigentlichen Nutzungsbereichen im Gebäude 906. Die Besucher betreten das Gebäude 906 im zentralen Bereich des Hauptgebäudes, dem sogenannten „Verteilerraum“. Von hier aus gelangt man in die angrenzenden Freihandbereich, und den Nutzersaal Mikroformen. Über eine zentral gelegene Treppe gelangt man ins Sockelgeschoss zur Mediathek. Die Hauptbewegungsrichtung der Besucher führt jedoch ins Obergeschoss zum Übergabetresen und zu den Lesesälen.

Das Obergeschoss des Verteilerraums dient dabei als funktionaler, wie architektonischer Dreh- und Angelpunkt. Hier werden die Archivalien an den Nutzer ausgegeben, der Nutzer betritt daraufhin die angrenzenden Lesebereiche. Darüberhinaus ist in dem Neubaubereich des Übergabetresens ein großes Panoramafenster vorgesehen, das den Besuchern über den Tresen hinweg den Blick zurück auf den Magazin-Neubau ermöglicht. Hier ergibt sich eine wechselseitige Blickbeziehung: Bereits kurz nach dem Betreten des Öffentlichkeitsbereiches im NMG signalisiert diese markante Öffnung den Besuchern das Ziel ihres Weges. Im umgekehrten Fall kann der Besucher vom Übergabetresen das Magazingebäude sehen.

Adresse: Finckensteinallee 63, 12205 Berlin
Bauherr: BBR, Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Nutzer: Bundesarchiv
Programm: Archiv, Bildung, Ausstellung, Veranstaltung
Größe: 3500qm BGF
Leistungsphasen: 1 - 9
Planung: 2009 - 2019
Planungsteam: Michael Albertshofer, Philipp Bünger, Ole Hallier, Anna Leipolz Lichtplanung: Jan Blieske, lightning designers