<

106 Quartiersmitte Lincoln Siedlung

Fünf hierarchielose in den Park gewürfelte Soltäre definieren die neue Quartiersmitte der Lincoln Siedlung als eine heterogene Abfolge von Volumen und Freiräumen. Im Wechsel von unterschiedlichen Dimensionen, Offenheitsgraden und Orientierungen entsteht eine Vielfalt von wiedererkennbaren Orten für unterschiedliche Bedürfnisse: von aktiv bis ruhig, von extro- bis introvertiert, von komplex bis einfach. Um die schöne Umgebung intensiv zu erleben, verräumlichen eingeschnittene Terrassen, Balkone und Wintergärten, sowie Lichthöfe und Patios die Schnittstelle zwischen Innen und Außen. Ihre Aufenthaltsqualitäten stärken die Beziehung innerhalb des Gebäudekomplexes und zur unmittelbaren Nachbarschaft. Ausgehend von dem pädagogischen Konzept einer differenzierten Lern- und Spielumgebung für unterschiedlich veranlagte Nutzer begünstigen die Raumorganisationen von Schule, Sporthalle und Kindergarten programmatische Überlagerungen, die über das konventionelle Nutzungspotential hinaus zum Aneignen und Experimentieren einladen. Ausgewogene Größenverhältnisse und unterscheidbare Einheiten ermöglichen durch unterschiedliche Oberflächen im Inneren räumliche Identifizierung und intuitive Orientierung. Die Materialisierung bildet einen Mehrwert im Hinblick auf die Sensibilisierung von Sinnen und der Entwicklung von Umsicht.

Adresse: Heidelberger Straße, 64285 Darmstadt Bauherr: Stadt Darmstadt Programm: Schule, Kindergarten, Sporthalle, Mensa, Landschaft und Freiraum Leistungsphasen: 1 - 2 Projektteam: Michael Albertshofer, Malte Heinze, Silvia Huth, Bruno Röver Landschaftsarchitekten: Atelier Loidl Tragwerksplanung und Brandschutz: ifb - thal + huber