<

120 Haus Nordmann

Das 883 qm große Grundstück liegt an einer typischen beidseitig bebauten ruhigen Wohnstraße der Waldgemeinde Wilhelmshorst, in Brandenburg. Das Grundstück steigt gegenüber der Straße schnell auf 1,0 m Höhe an und steigt langsam über gesamte Länge des Grundstücks weiter an. Dieser Höhensprung bietet die Möglichkeit den würfelförmigen Baukörper mittels Splitleveln präzise in das Gelände einzupassen.

Der verputzte Stahlbetonkörper wird aus zwei Geschossen und einem Kellergeschoss gebildet. Er positioniert sich mittig, in der ‚Lücke’ zwischen der Nachbarbebauung und ermöglicht so, trotz relativer Enge, rundum Ausblicke in die Ferne. Die raumhohen klaren Öffnungen werden durch wandartige Träger zum Teil über die gesamte Fassadenlänge gespannt und erlauben ein ‚Wohnen im Grünen‘.

Es werden zwei unabhängige Wohneinheiten geschaffen - die Hauptwohneinheit der Familie, sowie eine einzeln vermietbare Einliegerwohnung, die das Potential hat sowohl zum Teil (Studio), als auch gänzlich, der Hauptwohneinheit zugänglich gemacht zu werden. So entsteht ein komplexes Raumgefüge, dass sich in sehr klarer Form in die Umgebung setzt und präzise private Bereiche und Ausblicke definiert. Der Geländesprung wird genutzt, um zwei der drei erforderlichen Stellplätze unteririsch unterzubringen, ein halbes Geschoss unter Straßenniveau. Der 3. Stellplatz wird direkt straßenseitig hergestellt, um möglichst viel Gartenfläche als solche zu erhalten. Der Küchen-, Ess- und Arbeitsbereich wird zum Teil eingegraben, liegt jedoch gegenüber der Straße auf dem gleichen Niveau. Durch die rückseitige Geländeabgrabung öffnet sich dieser Bereich über die gesamte Breite zu einem privaten ‚abgesenkten Garten’. Der ebenerdige Ausgang findet über einen modellierten Garten Anschluss an den hinteren Grundstücksbereich.

Die Fassade Richtung Straße öffnet sich über die gesamte Breite des Wohnraums ebenerdig zum sonnigen Südwest Garten. Durch den Anstieg des Geländes befindet sich dieser Wohn- und Gartenbereich erhöht gegenüber der Straße und ist somit vor direkten Einblicken geschützt. Auf dieser Ebene betritt man die Hauptwohneinheit über die seitliche, südöstliche Fassade, wenn man nicht über die Garage direkt ins Haus fährt. Sie ist über einen hohen Luftraum zur untenliegenden Küche hin offen. Ein Stockwerk über dem Wohnraum liegen Kinderzimmer und Bad, sowie ein weiteres Halbgeschoss höher, Richtung Baumkronen im rückwertigem Garten, das Schlaf-, Ankleide- und Arbeitszimmer. Die Dachterrasse wiederum liegt an südwestlicher Ecke, das unbegehbare Dach wird begrünt.

Die Einliegerwohnung, eingeschoben in den Baukörper, hat ihren Zugang auf der gegenüberliegenden, nordwestlichen, Fassade. Mit den Außenbereichen - Balkon und Loggia – ein Halbgeschoss über dem Gartenniveau liegend und ihrer Ausrichtung konsequent um 90° zur Hauptwohneinheit gedreht, wahrt sie ihre Privatsphäre und Eigenständigkeit. Das 1 1/2 Geschoss hohe Studio liegt ein Halbgeschoss höher, auf der Ebene des Kinderzimmers der Hauptwohneinheit. Hier, sowie über das Treppenpodest, lässt sich das Studio, oder auch die gesamte Einliegerwohnung potentiell an die Hauptwohneinheit anschließen.

Adresse: Wilhelmshorst, Brandenburg
Bauherr: Privat
Programm: Wohnen
Größe: 410 m2 BGF
Leistungsphasen: 1 - 9
Planung: 09/2017 - 11/2019 Projektteam: Kristin Leonard, Michael Fay, Karlis Ratnieks
Tragwerksplanung: ifb Thal + Huber
Haustechnik: Building Applications Ingenieure
Bauunternehmer: Spezialschalungsbau Malchow GmbH